Fliesen Mexikanische Fliesen Terrakotta Zementfliesen

Unterschiede zwischen Glasur, Terrakotta und Steingut

Written by Julietta Torbus

Glasur

In den meisten Fällen werden die Fliesen aus einem mineralischen Material wie Kaolin hergestellt. Das Material wird in die gewünschte Form vorgeformt und dann werden die Fliesen im Ofen gebrannt. In der Regel ist dies eine Temperatur zwischen 1000 und 1100 Grad. Das Rohmaterial der Glasurkeramik hat eine ziemlich hohe Wasseraufnahme, bis zu 10%, um die Wasseraufnahme zu reduzieren, muss die Fliese glasiert und erneut gebrannt werden.

Glasur ist ein leichtes Material. Ihr Nachteil ist jedoch, dass die Fliesen sehr zerbrechlich sind und bei jeder Bearbeitung, die ein Schneiden der Fliesen erfordert, die Gefahr der Rissbildung besteht, weshalb bei der Bearbeitung der Glasur besondere Aufmerksamkeit geboten ist.

Die Methode der Fliesenverlegung und insbesondere ihre Verbindung ist durch Schneiden der Fliesenränder auf 45 Grad oder durch die Verwendung spezieller Abschlussstreifen möglich. Solche Streifen werden am häufigsten verwendet, wenn die Person, die die Fliesen an der Wand anbringt, nicht allzu viel Erfahrung mit solchen Aktionen vorweisen kann.

Aufgrund ihrer Eigenschaften sind glasierte Fliesen hauptsächlich für die Verwendung in Innenräumen geeignet.

Terrakotta

Eine Terrakotta ist auch eine Art Fliese und unterscheidet sich durch das Material, aus dem sie hergestellt wird. Meistens handelt es sich um eine Komposition aus Steinzeug mit verschiedenen Zusätzen, wie Quarzsand oder Schamotte.

Terrakottafliesen haben völlig andere Eigenschaften als glasierte Fliesen. Terrakotta ist viel schwerer als glasierte Fliesen. Die Struktur von Terrakottafliesen ist kompakter. Terrakottafliesen werden auch bei einer viel höheren Temperatur gebrannt als glasierte Fliesen, die Brenntemperatur beträgt bis zu 1300 Grad C. Der Herstellungsprozess selbst ist sehr ähnlich und besteht, wie bei der Glasur, aus dem Formen und Brennen des Rohmaterials, wonach die Fliese gefärbt und/oder glasiert und erneut gebrannt wird.

Die Wasseraufnahme der Terrakotta ist viel geringer als die der Glasur, so dass es möglich ist, diese Fliesen auf Außenflächen, Balkonen, Terrassen oder Laubengängen anzubringen.

Natürlich können die Terrakottafliesen je nach Projekt und Erfindung des Investors auch an der Wand verlegt werden, die Art der Verlegung der Terrakottafliesen und der Glasur unterscheidet sich nicht besonders.

Gres

Die Herstellung von Greser unterscheidet sich von der der anderen Fliesen dadurch, dass er mit einem Druck zwischen 800 und 1000 kg pro 1 cm2 auf einer speziellen Presse gepresst wird. Folglich sind Feinsteinzeugfliesen von gres das härteste keramische Material, das auf der gewünschten Oberfläche verlegt werden kann. Die Brenntemperatur von Steinzeugfliesen ist ebenfalls höher als die von Glasur oder Terrakotta und erreicht 1400°C. Dies ist auf die sehr hohe Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen und den geringen Abrieb zurückzuführen.

Die Feinsteinzeugfliesen zeichnen sich außerdem durch eine sehr geringe Wasseraufnahme aus, die 0,5 % nicht überschreitet, so dass sie ideal für den Einsatz im Freien sowie in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie Bäder, Küchen, Saunen und Wäschereien, geeignet sind.

Es gibt 2 Arten von Steingutfliesen:
– Natursteinzeug
Auf der Oberfläche der Natursteinzeugfliese ist die Struktur des Materials in Form von Körnern sichtbar. Natursteinzeug kann auch geschliffen, mattiert oder hochglänzend sein. Auf Hochglanz polierte Feinsteinzeugfliesen Gres imitieren sogar die Steinoberfläche perfekt.
– Glasiertes Steinzeug
Der Glasurprozess von Steinzeug ähnelt dem von Glasur und Terrakotta, d.h. eine gepresste Fliese wird gebrannt, dann eingefärbt, glasiert und erneut gebrannt.

Die Form der Feinsteinzeugfliesen von gres hängt ausschließlich vom Design und der Matrix der Presse ab. Wenn das Design eine ausgefallene nicht-geometrische Form vorsieht, sorgt die Investition in die Matrix für ein einzigartiges Oberflächenaussehen.

Handgemachte Keramik

Immer öfter kehren Designer und Investoren zu handgefertigten oder mit alter Technologie hergestellten Keramikfliesen zurück. Solche Fliesen zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht identisch sind, es kann Abweichungen in der Dimension sowie in den verwendeten Mustern und Farben geben. Die auf diese Weise hergestellten Fliesen verleihen dem Raum einen individuellen Charakter.

Gegenwärtig werden solche Keramiken am häufigsten aus Mexiko und Nordafrika, Tunesien oder Marokko nach Europa geliefert. Was Europa betrifft, so hat die größte Tradition der handgefertigten Keramik in Spanien, Italien oder, allgemein gesprochen, in den Mittelmeerländern.

Sowohl glasierte Fliesen als auch Terrakotta- oder Feinsteinzeugfliesen können mit vom Künstler handbemalten Mustern verziert und auf ähnliche Weise koloriert werden. In letzter Zeit kommen dekorative Elemente in Form von Patchwork-Fliesen immer mehr in Mode. Patchwork kann in verschiedenen Mustern und in verschiedenen Farben oder Farbschattierungen auf die Oberfläche aufgebracht werden. Dies gibt der Innenarchitektur viele Möglichkeiten, ihre Eigenschaften, ihre Kultur und ihren Stil zu prägen.

Die Abmessungen von Keramikfliesen können von kleinen, z.B. 5 x 5 cm, bis hin zu großen Fliesen, die z.B. Stein imitieren, 240 x 120 cm, variieren.

Die Oberfläche eines Raumes wird in der Regel viele Jahre lang mit Haushaltskeramik veredelt, weshalb ein gut durchdachtes Design, das unseren Geschmack berücksichtigt, so wichtig ist.

About the author

Julietta Torbus

Leave a Comment